Operetten-Passagen (10): Paul Abrahams „Märchen im Grand-Hotel“ in Mainz als überdrehtes Spiel zwischen Sein und Schein

Hohe und höchste Herrschaften, und dazu ein Quartett, das „Pam-pam-pam“ singt. In Paul Abrahams „Märchen im Grand-Hotel“ ist auch höherer Blödsinn angesagt. Foto: Andreas Etter

Hohe und höchste Herrschaften, und dazu ein Quartett, das "Pam-pam-pam" singt. In Paul Abrahams "Märchen im Grand-Hotel" ist auch höherer Blödsinn angesagt. Foto: Andreas Etter

Hohe und höchste Herrschaften, und dazu ein Quartett, das „Pam-pam-pam“ singt. In Paul Abrahams „Märchen im Grand-Hotel“ ist auch höherer Blödsinn angesagt. Foto: Andreas Etter

Hohe und höchste Herrschaften, und dazu ein Quartett, das „Pam-pam-pam“ singt. In Paul Abrahams „Märchen im Grand-Hotel“ ist auch höherer Blödsinn angesagt. Foto: Andreas Etter

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere