2 Antworten

  1. Günter Landsberger
    2. November 2013

    Stattdessen habe ich mir vor etwa zwei Wochen in Lemberg (Lvív; Lwów) in dem sehr eindrucksvollen, noch aus der österreichischen Zeit stammenden Opernhaus die Operette “Der Zigeunerbaron” auf Ukrainisch (!) angesehen und angehört. Es war die Premiere dort und ein überwältigender Erfolg. Spontane standing ovations des gesamten (meist einheimischen) einheimischen Publikums! – Zum vorrangigen Operettenfreund bin ich dennoch auch dadurch nicht geworden. Ich ertappte mich allerdings dabei, dass ich das Gesungene auch auf deutsch bis in den Wortlaut hinein noch recht gut kannte. (Als Kind habe ich nebenher notgedrungen viel Operette gehört: Meine Oma und meine Mutter in Salzburg waren glühende Operettenverehrerinnen. Mein Vater dann in Essen mochte vor allem die Operetten von Paul Abraham. Einige der Abraham-Lieder konnte er auswendig singen; was er offenbar vor meiner Zeit – und nicht erst in der amerikanischen Kriegsgefangenschaft, sondern schon vorher – privat getan hat.)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Zum Seitenanfang
Mobil Desktop