Gestern im Skatverein – Stichprobe zu Medienbehauptungen in Sachen Frauenfußball

Gestern im Skatverein Johannestaler Buben Bottrop e. V.; viele dort sind fußballinteressiert oder -begeistert; alle davon schauen, na klar doch, die Frauenfußballweltmeisterschaft, einige sogar alle Spiele. Keine Spur von männlicher Arroganz, Herablassung oder Häme. Ganz anders als verschiedentlich in den Medien oder bei Facebook behauptet. Ganz entspannt und teils mit unverkennbarer Hochachtung werden die Spiele besprochen und begutachtet. Ganz selbstverständlich wechselt das Gespräch zum Montagsspiel der U17 der Männer gegen England und ganz selbstverständlich wieder zurück zu den Frauen. Gleichberechtigung im Fußball ist hier kein Thema.

(Foto: Bernd Berke)

teilen, mailen, druckenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrShare on StumbleUponEmail this to someonePrint this page
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Frauen & Männer, Leibesübungen, Medien, Region Ruhr abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Gestern im Skatverein – Stichprobe zu Medienbehauptungen in Sachen Frauenfußball

  1. Diese (unsere) Seite ja, aber nicht die bei Facebook.

  2. Bernd Berke sagt:

    Es gibt die Möglichkeit, diese Seite haarfein nach Stichworten zu durchforsten – in so genannter Volltextsuche. Da sollte eigentlich nichts unauffindbar bleiben.

  3. Ein Nachtrag noch zur Skatvereinsangelegenheit:
    Vorgestern, also am Dienstag, ist unser neuer, hier an dieser Stelle in den “Revierpassagen” zuerst anfragender und uns gleich sehr willkommener Gast zum Skatspielen zu uns, zu den “Johannestaler Buben Bottrop” gestoßen.

  4. Bei Facebook am Montag gab es noch folgende Antwort con Chris Ti Ane:
    “hi günter, eigentlich möchte ich einen deiner post beantworten,
    aber bei der menge von einträgen, kann ich diesen,
    der schon ein paar tage auf dem buckel hat
    unmöglich wieder finden …
    … sinngemäß ging es um die fußball wm,
    …die skatrunde und die idee der
    gleichberechtigung im fußball

    mir gefallen die spiele der laufenden wm,
    die meisten jedenfalls,
    zufällig wurde gestern eine summe genannt,
    die eine der spielerinnen im monat verdient.
    nun denke ich so -> gleichberechtigung im fußball
    gibt es, wenn die weiblichen profis ebenso viel
    verdienen wie ihre männl. kollegen”

  5. Bernd Berke sagt:

    Wer hätte gedacht, dass ein Revierpassagen-Beitrag einen solchen Fortgang zeitigt?

  6. http://www.dskv.de/LV_04/VG42/04.42.048/Intern/Vorstand.php
    (Hallo Herr Lange, hier der Link mit der Telephonnummer des Vereinsvorsitzenden. Sie könnten aber auch so schon am Dienstag kurz vor 17.00 Uhr als Gast zum Vereinslokal in Bottrop “Domschänke” kommen, um vielleicht schon einmal mitzuspielen. Dann können Sie ja entscheiden, ob Sie öfter kommen wollen.
    Mit besten Grüßen
    Günter Landsberger)

  7. Detlef Lange sagt:

    Hallo Herr Landsberger
    Sie nennen den Skatclub Johannestaler Buben Bottrop e. V im Artikel.
    Ich würde gerne Kontakt zu diesem Skatclub aufnehmen. Können sie mir eine Kontaktperson oder Tel.Nr. angeben.
    Meine Tel. Nr. 0162 – 2016654
    Danke im voraus und Gruß
    Detlef Lange, Bottrop

  8. Bernd Berke sagt:

    Doch! Wenn Du nicht gleich in den Artikel ‘reingehst, sondern die Listendarstellung der Seite aufrufst, dann ist es das Teaserbild.

  9. herr scherl sagt:

    “(Foto: Bernd Berke)” – leider keines zu sehen.

  10. Skatspieler unter jungen Leuten gibt es heutzutage viel seltener als früher. Der jüngste bei uns ist 38.

  11. berka sagt:

    Beim Bild musste ich gleich an Doppelkopf denken weil dort doch die Damen die Oberhand haben – wie im Fußball 😉

    Mein Beitrag zur Stichprobe:
    ein Freund in meinem Alter war gestern im Stadion
    mein 17jähriger Neffe zeigte sich gestern völlig uninteressiert (Männerfussball guckt er aber)
    ich selbst konnte es nur im Radio verfolgen da ich unterwegs war

  12. Denkt und spricht die Bevölkerung des öfteren ganz anders als viele Medienvertreter? Und sehr viel anders, als so manche Medienvertreter von ihr behaupten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.