8 Antworten

  1. Michaela
    2. März 2014

    Hä?

    Antworten

  2. ruediger
    1. März 2014

    eigentlich hatte ich ne frage,weiß aber jetzt nicht weiter wegen karnevall.viele grüße an einen super musikanten der extraklasse. im nächsten Film spiel ich schon gar nicht mit,bin fast so alt und chronisch.

    Antworten

  3. Michaela
    12. Dezember 2011

    Ich habe einen ganz, ganz frühen Auftritt von Helge Schneider im Duisburger Eschhaus (Jugendzentrum, existiert nicht mehr)(oder doch wieder?) miterleben dürfen, „Helge und der Löwenmann“ oder so ähnlich. Ich glaube, ich habe schon einmal davon erzählt, tue es dennoch ein weiteres Mal, weil ’s so gut passt.

    Meiner Erinnerung nach befand sich die Bühne, eine Art Katheder, für jene Veranstaltung mitten im Raum, so dass das Publikum ringsherum stehen konnte. Helge Schneider und noch jemand (der Löwenmann; warum er so hieß, hat sich mir bis heute nicht erschlossen)(vielleicht war er mit einer Mähne drapiert worden, keine Ahnung) saßen dort oben und gaben einen Haufen Unsinn und merkwürdige Geräusche von sich – und zwar so lange, bis niemand es mehr ertragen konnte und man sie – echt wahr! – von der Bühne zerrte, weil sie freiwillig nicht gehen wollten.

    Antworten

    • Bernd Berke
      13. Dezember 2011

      Weißt Du noch ungefähr, wann das gewesen ist?

      Antworten

      • Michaela
        13. Dezember 2011

        Anfang der Achtziger – ich war aus Amerika zurück (’82) und mit dem zukünftigen Vater meiner zukünftigen Kinder zusammen, aber noch nicht schwanger (erste Geburt: ’84). Warum?

        Antworten

      • Bernd Berke
        14. Dezember 2011

        Ach so. Ich hatte zunächst gedacht, es wäre zeitlich noch näher an den Ursprüngen des Punk gewesen.

        Antworten

  4. Rudi Bernhardt
    12. Dezember 2011

    Jau, ich erinnere mich sehr wohl an diese Deine Zeilen, und sie erinnerten mich wiederum an meine ersten brüllenden Lacher über Helge bei Auftritten in Unna, als er nur mehr einem kleinen Kennerpublikum bekannt war. Er hat sich seither, und ich glaube Dir jede Zeile, offenbar nicht die Spur verändert. Schon deshalb finde ich den Preis für ihn geradezu Pottdeckelpassend.

    Antworten

  5. Bernd Berke
    12. Dezember 2011

    Da muss ich doch glatt abermals meinen Kommentar vom 3.12. einstellen, der nunmehr unverhoffte Aktualität gewonnen hat. Here we go:

    „Das glaubt mir jetzt wahrscheinlich kein Mensch: Vorhin haben wir ,bei uns umme Ecke` in Dortmund keinen Geringeren als Helge Schneider gesehen. Er kam uns aus der Sparkasse entgegen, wo er Geld gezogen hatte. Gleich darauf hat er einem Obdachlosen Geld gegeben. Und dann ging er – ungelogen – in ein Scherzartikelgeschäft… Großes Ehrenwort!“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang
Mobil Desktop