7 Antworten

  1. Matta
    23. Februar 2017

    Berke holt sich den Ball – Berke könnte schießen – Berke schießt – TOOOOOOOOOOR!

    Oder so ähnlich gab ‘s das doch mal.
    Ich kann echt nix über Fußballkommentatoren sagen, da ich zu selten Fußball kucke. Es regt mich zu sehr auf.

    Antworten

  2. Matta
    22. Februar 2017

    Ich wünschte, ich könnte an dieser Stelle überaus sprachbegabt und total kompetent in die Diskussion eingreifen – kann ich aber leider nicht, Mist!

    Antworten

    • Bernd Berke
      22. Februar 2017

      @Matta: Wir haben hier neuerdings eine Kokettier-Kasse. Bei solchen Statements sind 3 Euro fällig. 😉

      Antworten

  3. Bernd Berke
    22. Februar 2017

    @Ingo: Beim BVB klingt das noch ein bisschen schlimmbesser – AUBA-MEEE-YAAAAANGGGG!

    Antworten

  4. Bernd Berke
    22. Februar 2017

    Man müsste mal nachhalten, wie die Herren zu ihren Jobs gekommen sind. Eine spezielle Kommentatoren-Schule/Akademie gibt es ja wohl nicht. Also geht’s vielleicht nach der Gunst des Zufalls und nach learning by doing.

    Antworten

  5. scherl
    22. Februar 2017

    Ich dachte immer, die sind dafür da, damit man nicht die ganze Zeit hingucken muß?

    Antworten

  6. Ingo Scherlinski
    22. Februar 2017

    Jo. Es sind (für mich) aber nicht nur die entgleitenden formulierungen und floskeln, die schmerzen, ich fühle mich vor allem unsäglich genervt durch diese sinnfreie rumschreierei (wie an anderer stelle schon gelegentlich erwähnt); »GORETZKA-HA-HA«, »BURGSTALLER-HA« und passiert?, ein feuchter furz.

    Wenn durch lautstärke emotion »transportiert« werden soll und bald keine steigerung des pegels mehr denkbar ist, man – also ich – sich über abgesenkten stadionton freut und im gleichen atemzug über die notwendigkeit ärgert, dann wirken die beachtlichen kosten pro monat schon wie ein griff ins klo, was namensmäßig immerhin zu meinem derzeitigen lieblings-feindbild passt.
    Man wünscht sich in der tat Huberty (ich) zurück und Reif (wir)- sohn no. 1 und ich sind darüber immer wieder erstaunt.

    Allerdings muss ich zugeben, dass ich den kommentator bei Manchester vs. Monaco nicht so übel fand, ob das auch aus dem eigenen eher unbeteiligt-sein entsprang oder das wirklich ein lichtblick war?
    In der konferenz tat dann allerdings WCF dienst und ich habe mich gern wieder für die konzentration auf ein spiel entschieden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Zum Seitenanfang
Mobil Desktop